Umbaubericht

Mercedes Benz 609D


Auf dieser Seite werde ich den Ausbau so gut es geht beschreiben. Videos dazu könnt Ihr in unserem Youtube Kanal sehen und auch gerne abonnieren - so verpasst Ihr nichts ;-)


Vorbereitungen zum TÜV

Wir haben mit dem TÜV Nord in Stade gesprochen, was für eine Zulassung als SO KFZ Wohnmobil so benötigt wird.

 

Folgende Punkte sind zu beachten:

 

- Es muss eine Schlafmöglichkeit für die Menge der zugelassenen Sitzplätze geben

- Eine fest installierte Kochgelegenheit

-Tisch und Sitzgelegenheit

- Stauplatz 

 

Da unser Bus ja noch die alten Polizeieinbauten hat, benötigen wir nur ein Bett und eine fest installierte Kochgelegenheit. Jedoch wollten wir den Bus zumindest in dem Bereich wo wir umbauen, bereits komplett ausbauen - sprich isolieren und die alten Sachen rausräumen.

Das bedeutete das wir im Heck alle Einbauten bis zu den Radhäusern entfernen, die Decke aber noch eingebaut lassen, jedoch die Seitenwände komplett strippen und dann wieder mit Armaflex isolieren. Wir verwenden  hier 19mm selbstklebendes Material, da es sich wirklich gut verarbeiten lässt und unglaublich gut klebt.


Ausbau des Heckbereiches - Alles muss raus

So schaut es noch vor dem entfernen der Polizeieinbauten aus...bis zu der Wand auf dem ersten Bild, werde wir die Seitenwände, Schränke und Sitzgelegenheiten ausbauen. Dann wird isoliert, ein Boden eingebaut bis zu den Radhäusern und dann ein Bett aus 20x20mm Aluprofielen eingebaut.

 

Das mit den Profilen fanden wir ganz cool, da man es beliebig modifizieren kann, erweitern oder ändern. 

Die größte Schwierigkeit war es erst einmal all die versteckten Schrauben der bestehenden Einbauten zu finden - gar nicht so leicht. Zumal hier auch Standard Büromöbel einfach in den Bus geschraubt wurden. Das seht Ihr ganz gut in dem rechten Bild. Von Angenietet bis verschraubt und geklebt war wirklich alles vertreten.


Bodenisolierung und Platte

Der Boden im Bus ist aus Holz auf einem Stahlgerüst. Wir wollen diesen Boden noch etwas isolieren, daher haben wir 2cm hohe Holzleisten auf dem Boden aufgebracht, die Zwischenräume dann mit 19mm selbstklebendem Armaflex isoliert. Abgeschlossen wurde der Aufbau dann mit einer 9mm starken wasserfestverleimten Sperrholzplatte. 

 

Später werden wir dann noch einen Kunststoffboden verlegen mit einer Korkunterseite für eine weitere kleine Isolierung um halbwegs warme Füße zu behalten ;-)


Wandisolierung

Tchja, die Wandisolierung....die Idee war die Innenwände mit mindestens 2 Lagen 19mm Armaflex zu isolieren. Soviel zu der Idee ;-)

Als wir dann die Verkleidungen runter hatten aus dem Polizeiausbau, grinste uns erst einmal eine Menge Glaswolle an, welche mit Kleber auf das Blech geklebt wurde. Es hat uns gut über eine Woche Vollzeit gekostet um diese und den Großteil des Klebers zu entfernen.

Als wir dann endlich die Kleberreste los wahren, konnten wir uns um eine Isolierung kümmern. Allerdings wollten wir auch den Lärm im Bus etwas reduzieren, also haben wir zuerst einmal eine Schalldämmung aufgebracht. Eine Bitumenbahn mit Alu beschichtet welche 2,3mm dick ist.

 

Es ist wirklich unglaublich was das für einen Unterschied macht, wenn man davor und danach einmal gegen das Blech klopft.

Erst nach dieser Schalldämmung konnten wir das Armaflex aufbringen. Schon Klasse, wie gut das klebt. Natürlich auch immer und überall dort wo man aus versehen kurz gegenkommt :-) aber dort wo es hin soll, klebt es wirklich wie verrückt.


Wir bauen einen Bettkasten

Unseren Bettkasten haben wir bereits das erste mal gebaut, als noch die vordere Hälfte der Polizeiinstallationen eingebaut waren. Hintergrund war, das wir schnell eine Ummeldung zu einem SoKFZ Wohnmobil erreichen wollten. Der Bus war ja noch ein Polizeibus und kann so nicht auf Zivil zugelassen werden. Da wir den Bus aber schon zulassen wollten, war dies der schnellste Weg zur Zulassung als Wohnmobil. Tisch und Sitzbänke, sowie Schränke waren noch eingebaut. So fehlte nur noch das Bett und eine Kochgelegenheit.

 

Generell wollen wir unsere Möbel aus Boschprofilen (Aluminium) aufbauen, da wir darin zum einen Gewichtsersparnis sehen und zum anderen können wir die Installation schneller mal umbauen, falls wir bemerken, dass etwas nicht perfekt geplant war. Was leider doch mal vorkommt, wenn man seinen ersten Bus ausbaut :-)


Innenwände


Küchenblock inkl. Hochschrank


Einbau Herdplatte


Bau der Sitzbank